Schlagwort-Archive: Elbphilharmonie Hamburg

Midas‘ movie

Midas Klemke, ein bereits erfolgreicher Jungfilmer aus Hamburg, hat im Mai „re-rite – Du bist das Orchester“ mit Mikro und Kamera begleitet. Dort hat er sich mit eigenen Augen und Ohren im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild von diesem Multimedia-Projekt gemacht und sich hinterfragend mit zwei meiner Hamburger Kolleginnen und mir über Strawinskis Werk und dessen Aktualität auseinandergesetzt. Alles zu sehen hier in Midas‘ movie „Le sacre du printemps“

Advertisements

re-rite-family!

Am vergangenen Wochenende hatte ich die große Freude, zehn Familienworkshops in der Tiefgarage der Elbphilharmonie zu gestalten. Und mit Hilfe der engagierten großen und kleinen Teilnehmer haben wir auf laufende, rhythmisierende und klatschende Weise die recht kühle Temperatur im Workshopraum um mindestens ein oder zwei Grad angehoben.

Auch unsere Gast-Hörer, die StipendiatInnen der Körber Masterclass on Music Education, haben kräftig mitgemacht. Im Anschluss an die Workshops durfte ich zusammen mit ihnen während ihres Seminar-Wochenendes in einer illustren Runde, u.a. mit dem Intendanten der Elbphilharmonie Christoph Lieben-Seutter, die Möglichkeiten interaktiver Formen der Musikvermittlung diskutieren. Ein spannendes Wochenende, das live mit „Le sacre du printemps“ in der Laeiszhalle ausklang – und dem Wembley-Wermutstropfen am Bildschirm im Brahms-Foyer…

Von männlichen Jungfrauen und singenden Zügen

Nun bin ich das zweite Mal innerhalb einer Woche unterwegs in Sachen „re-rite“ und hatte genügend Zeit, die Workshops für die Elbphilharmonie Hamburg Revue passieren zu lassen. Ich muss sagen, bei meiner Arbeit an der Elbe habe ich mein Herz an die Hamburger Jungs verloren – die kamen auf solch wunderbare Gedanken. Wie zum Beispiel, dass der „Tanz der Jungfrauen“ aus „Le sacre du printemps“ daher so roh klingt, weil es sich doch ganz offensichtlich um männliche Jungfrauen handeln muss. Was musikwissenschaflich noch nachzuprüfen wäre.

Und beim Umsteigen am Münchner Hauptbahnhof wurde ich von der Österreichischen Bundesbahn ganz musikalisch empfangen: mit den singenden Zügen, die mich ins Land von Wolfgang Amadeus Mozart zu den Salzburger Pfingstfestspielen bringen. So poetisch kann das Fahren mit der Bahn sein, einfach mal hier reinhören