Schlagwort-Archive: Theater Dortmund

Sonntagspläne

Dortmunder PhilharmonikerSonntagmorgen, 22. Juni, 10.15 Uhr in Dortmund: nicht in der Kirche, nicht im Wald – sondern im Theater Dortmund. Bei der letzten Vorstellung des Sitzkissenkonzerts „Der Bläserbausatzkasten“ der laufenden Saison. Und wem das zu früh ist, der darf auch gern um 12.00 Uhr kommen. Für alle, die an diesem Tag im Urlaub sind: am 23. September ist die Wiederaufnahme in der Spielzeit 2014/2015. Zeit zum Planen…

Advertisements

Dienst im Kindergarten

Dortmunder PhilharmonikerNächste Woche gibt es für fünf Kolleginnen der Dortmunder Philharmoniker und mich den ersten offiziellen „Dienst“ im Kindergarten seit dem 125jährigen Bestehen dieses Orchesters: beim Sitzkissenkonzert „Der Bläserbausatzkasten“ in zwei Dortmunder Kindertagesstätten. Dort werden wir die Bühne gegen den Gruppen- oder Bewegungsraum tauschen und Erzieher/innen und Kindern unsere Musik mit unseren Instrumenten in ihren Stadtteil bringen. Mit dabei sein möchte auch die WDR-Lokalzeit – also, abends ausnahmsweise vor den Fernseher! Und wem das nicht ausreicht, der hat im Juni noch eine Chance auf das letzte Sitzkissenkonzert der aktuellen Spielzeit.

„Eine tolle Premiere“

… das fanden nicht nur die Ruhrnachrichten, sondern auch die knapp 200 Nachwuchshandwerker, die am Wochenende nach dem ersten Sitzkissenkonzert der Dortmunder Philharmoniker hoffentlich die Baumärkte gestürmt haben, um alles für’s Nachbauen von Flöte, Oboe, Fagott, Klarinette und Horn einzukaufen. Musik hat eben auch einen echten Konsumfaktor, der allerdings über den Wert von üblichen Konsumgütern hinausgeht.

Auf dem Blog der Dortmunder Philharmoniker gibt’s Fotos und Eindrücke dieser Premiere.

Es bleibt zu hoffen, dass von nun an zuhause auf Flaschen geblasen, auf Grashalmen gepustet und auf Strohhälmen und Gartenschläuchen „echt geile Musik“ gemacht wird – so zumindest der Wortlaut des jungen Publikums im Foyer der Oper Dortmund. Wer das verpasst hat, aber alles nachholen möchte, kann im Januar und Juni 2014 nochmals den „Bläserbausatzkasten“ erkunden. Wir freuen uns drauf!

Klappen gehören zum Handwerk

Ein Theater mit fünf Sparten ist ein großes Haus, in dem die unterschiedlichsten Berufe Platz haben. Da wird mitunter schon mal darum gerungen, wer die meiste, anstrengendste oder wichtigste Arbeit hat.

Was passiert, wenn auf der Bühne ein Handwerker auf Orchestermusiker trifft? Ganz einfach: sie erkunden musikalisch-handwerklich den „Bläserbausatzkasten“. Schließlich gibt’s bei Oboe und co. Rohre, Klappen und Ventile. Und bei den Holzbläsern wird nicht nur gespielt, sondern auch geschnitzt. Klarer Fall von Kunsthandwerk!

Wer das mit erleben will, kommt am 26.09.2013 um 9.30 oder 11 Uhr ins Opernfoyer im Theater Dortmund. Aber schnell, es gibt nur noch einige Karten…

Auf die Kissen, fertig, los

Dortmunder PhilharmonikerIn der letzten Woche hat das Theater Dortmund die Spielzeit 2013/2014 vorgestellt. Und die beginnt auch für das (Kinder-)Sitzkissenkonzert im September 2013. In dieser Spielzeit werde ich mich konzeptionell, moderierend und wie immer mit Spaß dem „Bläserbausatzkasten“ widmen. Den genauen Premierentermin und die darauf folgenden vier weiteren kann man hier finden

„Ein hungriger Gitarrist darf alles essen“

Einige Eltern, die mit ihrem Kind im Januar das erste KinderSitzkissenKonzert für Drei- bis Fünfjährige in der Jungen Oper des Theaters Dortmund besucht hatten, hörten diesen Satz noch oft nach Konzertschluss.

Blödsinn? Nein, Lerneffekt! Hinter diesem Satz stecken die sechs Gitarrensaiten: e-h-g-d-a-e. Ein anderes Kind trällerte das zuvor gemeinsam einstudierte und mit Gesten veranschaulichte „KinderSitzkissenKonzert-Lied“. Momente, in denen ich mich für allen Einsatz und alle Arbeit am besten entlohnt fühle. Oder durch Kommentare wie: „Das ist doch aber gar kein echter Engel!“ – dafür klingt die Harfe aber echt himmlisch. Es wäre schade, um all‘ die schönen O-Töne – also, bloggt fleißig! Ich freu‘ mich auf einen (an)regen(den) Austausch!!

Übrigens: unser hungriger Gitarrist durfte nach dem Konzert eine große Pizza essen.